Drucken
Kategorie: Schießen
Zugriffe: 2179

  

 

 

Am vergangenen Wochenende fand in Küsnacht/Zürich das Finale des 30. dezentralen Österreich Cup 2015/16 sta5tt.

 

Diese30 Jährige Jubiläumsveranstaltung hat der ÖBSV – parasport- Austria mit seinen seit Jahren teilnehmenden Schweizer Schützen veranstaltet. Dieses Jubiläum traf sich heuer genau mit dem 10 Jährigen Bestehen des Blindenschießsports  in der Schweiz.  Unsere Schweizer Kollegen organisierten für uns eine außergewöhnliche perfekte Veranstaltung. Einen gebührenden Dank dafür geht an Heinz Reichle und an Claudia Kunz, vielen Dank.

 

Neben den Ehrengästen und Sponsoren war eine große Gruppe von Personen, die sich sehr stark für unseren Sport  interessiert haben. Zirka 25 Personen nahmen sogar das Angebot an, sich einmal als Blindschütze zu fühlen und versuchten mit dem neuen VIASS Trainingssystem, ohne Kugel ins Schwarze zu treffen.

 

Der Grunddurchgang war ein spannendes Rennen, zwischen den Finalisten.

 

Im Bewerb „stehend frei“ gab es folgende Platzierungen:

 

männlich
1 Martinschitz Kurt [K]                       1188,80
2 Pichler Bernhard [T]                       1119,30
3 Hinteregger Raimund [K]               1116,30

weiblich

1 Kunz Claudia [CH]                            793,65
2 Weber Marie Luise [K]                  
783,05
3 Jossi Nathaly [CH]                           
717,80

Im Bewerb „stehend aufgelegt/ sitzend mit Riemen“  gab es folgende Platzierungen:

 

männlich
1 Moor Patrick [V]                              1234,40
2 Martinschitz Kurt [K]                       1234,10
3 Hinteregger Raimund [K]               1232,35

weiblich

1 Weber Marie Luise [K]                   825,00
2 Anna Sophie Thöni [V]                   
818,45
3 Kunz Claudia [CH]                           
816,65

 

In der Mannschaftswertung gewann Kärnten vor Schweiz und Tirol.

 

Am Ende der Grunddurchgänge gab es das alljährliche „Breitensport Finale“. Bei diesem Finale durften die besten 4 Damen und die besten 4 Herren des Grunddurchganges antreten. Jedoch nur Breitensportler und keine Kader Schützen.

 

Bei diesem sehr spannenden Finale standen sehr oft die Nerven blank und auch das Publikum fieberte heftig mit. Das Publikum war außer sich, als Heinz jeweils die Zwischenergebnisse bekannt gegeben hatte.

 

Es kämpften nicht nur die Sportler sondern auch die Assistenten kamen teilweise an Ihre Grenzen. Es war ein Kopf an Kopf Rennen bis zum Schluss.

 

Am Ende gewann unsere Nachwuchssportlerin Anna Sophie Thöni vor unseren Schweizer Kollegen Emini Agim und Bruno Heimberg mit einem Vorsprung von 0,6 Ringen.

 

Anna nahm heuer das erste Mal an so einem großen Finale teil und behielt dennoch die Nerven bis zum Schluss. Dazu möchten wir dir Anna und deinem Opa Sigi (Assistent) von ganzem Herzen gratulieren.

 

Am Schluss des Wettbewerbes wurden wir vom Schweizer Organisationskomitee noch zu einer perfekten Abschlussveranstaltung mit live Musik eingeladen.

 

Leider konnte an diesem Finale Andrea Piribauer, Angelika Goller und der Gründer diesen Bewerb´s Dr. Max Ott aus teils privaten oder gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.

 

Mit sportlichem Gruß
Patrick Moor