Vom 04. – 8. Mai 2019 fand der 1. offizielle World Shooting Parasport  (WSPS/IPC) Wettkampf in Hannover statt.

 

Im Rahmen dieser Großveranstaltung, die als Weltweit größte Inklusionsveranstaltung gilt, bei denen mehr als 900 Athleten aus mehr als 45 Nationen am Start sind, wurden schon zum zweiten Mal auch die Sehbehinderten und Blinden Sportschützen dazu eingeladen.

 

Bei den Sehbehinderten und Blinden Schützen, kurz VI-Shooter, waren dieses Jahr 10 Nationen am Start. Als Vertreter von Österreich wurde Moor Patrick mit Assistentin Daniela Moor entsendet.

 

Bei diesem großartigen Event kannte sich Moor Patrick aus Lauterach im Bewerb stehend frei in der Qualifikation mit einem Österreich Rekord auf Platz 2 kämpfen. Im Finale bestätigte er sein können und holte sich Silber im Bewerb stehend frei.

 

Im Bewerb liegend ging er mit Platz 7 ins Finale und beendetet das Finale mit Platz 5.

 

Dieser Wettkampf war eine gute Vorbereitung für den World Cup im Juli in Kroatien und auch für den  Höhepunkt in diesem Jahr, die Weltmeisterschaft im Oktober in Sydney, wofür Sich Moor Patrick mit seiner Leistung in Hannover qualifiziert hat.

 

Am Sa. den 23. März 2019 fand in Klagenfurt das 33. dezentrale Ö-CUP Finale der Sportschützen statt.
Bei diesem Event holte sich Patrick Moor 2x Gold in den Bewerben "stehend frei" und "liegend". Anna Sophie Thöni war dieses Mal leider nicht am Start.

 

„Hören, was andere sehen“ – Der zweite internationale Alpine Cup blinder und sehbehinderter Schützen

 

Autor: Sandro Nicolussi
Fotos: Thomas Girardelli

 

Heuer fand in der Woche vom 12. bis zum 16. September der zweite Alpine Cup in Innsbruck statt. Mit diesem Event machten die 28 blinden und sehbehinderten Schützinnen und Schützen aus 14 Nationen einen riesigen Schritt in Richtung Paralympics. Denn: Anwesend war auch Ferrol Van Hoefen vom International Paralympics Comitee (IPC), der das Regelwerk inspizierte und so anpasste, dass die beeinträchtigten SchützInnen voraussichtlich 2024 ihren ersten Demobewerb bei den Paralympischen Spielen schießen können. Organisator Patrick Moor, Fachreferent des ÖBSV, zeigt sich zufrieden: „Es ist unglaublich, was der Schießsport für Blinde und Sehbehinderte in den letzten Jahren für Fortschritte gemacht hat.“ Die Organisatoren und Mitwirkenden können auf einen fairen Wettkampf zurückblicken und gehen den Weg zu den Paralympics motiviert weiter. „Jetzt heißt es weiterarbeiten und dranbleiben!“, so Patrick Moor.

 

Blinde und sehbehinderte Schützen zielen mittels einer Visiereinrichtung, die im Grunde aus einer einfachen Hochgeschwindigkeitskamera besteht. Eine Software wandelt die Position des Gewehres auf der Zielscheibe in ein akustisches Signal um, anhand dessen sich die Sportler orientieren und ähnliche Leistungen wie Sehende Menschen erzielen können. Dieses System wird auch zunehmend für Schützen im höheren Alter interessant, deren Sehkraft sinkt, die aber dem Schießsport nicht den Rücken kehren wollen.

 

Die anschließenden Ergebnisse wurden alle samt auf die kleiner Gewehrscheibe geschossen. Diese Scheiben werden auch bei den zukünftigen Paralympic Bewerben verwendet.

 

Unsere Anna Sophie Thöni erreichte bei ihrem ersten internationalen Großereignis den sensationellen 14 Rang mit 571,3 Ringen von gesamt 26 Startern im Bewerb liegend. Patrick Moor konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht starten.

2.Alpine Cup 2017

 

Ein erfolgreiches Wochenende ging für den VBSC zu Ende. 

Anna Sophie Thöni erreichte im ÖM Bewerb stehend aufgelegt, den 1. Platz mit hervorragenden 424,3 Ringen. Im ÖSTM Bewerb liegend holte sich Anna den 4. Platz 628,2 Ringen Anna verfehlte den 3.Platz nur mit 1,4 Ringen.

 Wir gratulieren Anna und Sigi recht herzlich

7. Trainingslager der Blinden und Sehbehinderten Sportschützen in Dornbirn.

 

Vom 11.6. bis 16.6.2017 fand wie auch schon die letzten 6 Jahre, das legendäre Trainingslager der Blinden und Sehbehinderten Schützen  im Olympiazentrum in Dornbirn statt. Zu diesem Weiterbildungstrainingslager waren 10 Schützen und 8 Assistenten und Helfer anwesend.

 

Bei diesem Event meldete sich sogar Reiner Barkmann (ein Deutscher Schütze aus Hannover)  mit seiner Begleitsportlerin Evelin an. Wie jedes Jahr konnten wir auch auf die Unterstützung des Schweizer Nationaltrainers Heinz Reichle, mit Top Athletin Claudia Kunz, zurückgreifen und gemeinsam neue Techniken und Stellungen testen und umsetzen. Weiters war erfreulich auch Breitensportler Bruno Heimberg mit Trainer Urs Wenger aus der Schweiz bei uns begrüßen zu dürfen.

 

Von Österreich waren Schützen und Begleitsportler von Wien, Kärnten, Oberösterreich, Tirol und Vorarlberg vertreten.

 

Im Zuge dieser Trainingsveranstaltung wurden auch die neuen IBSA/ISSF Regeländerungen erklärt und besprochen. Sowie die aktuellen Veränderungen des Schießsportes in Richtung IPC.

 

1.Bodensee Cup 2017

 

Am Dienstag den 13.6.2017 erfolget der 1. Bewerb des 1. Bodensee Cup 2017. Bewerb liegend.

 

Dabei starteten alle Teilnehmer und kämpften sich an die Spitze.

 

Sieger wurde Martinschitz Kurt, vor Andreas Lamfalusi und Claudia Kunz.

 

Am Mittwoch wurde der Bewerb stehend Frei ausgetragen.

 

Dabei starteten 6 Teilnehmer. Sieger wurde ebenfalls Kurt Matinschitz gefolgt von unseren beiden Mädels aus Wien. Piribauer Andrea erreichte den 2. Platz. Burgi Bänder erreichte den sensationellen 3. Platz nach langer Trainingspause.

 

Am Donnerstag wurde ein Dreistellungsmatsch 3x20 ausgetragen

 

Dabei  gewann wieder Kurt Martinschitz vor Claudia Kunz und Piribauer Andrea.

 

Zum Abschluss dieses erfolgreichen Trainingslagers, fand das legendäre alljährliche Grillfest bei Organisator Moor Patrick in Lauterach statt. Die Teilnehmer erfreuten sich gutem Essens und Getränken. Sogar das Wetter spielte einigermaßen mit.

 

Wir freuen uns alle schon auf das nächste Jahr